Herzlich Willkommen

Unser Projekt

Unsere Hilfe kommt Straßenkindern in Kitale (Kenia) zugute.

Mit der Gründung eines Waisenhauses wollen wir ihnen die Basis für ein liebevolles Zuhause, getragen von christlichen Werten ermöglichen.

Durch gesunde Ernährung, medizinische Grundversorgung, sowie einer fundierten Schulbildung, die auch kreative und sportliche Entwicklung fördert, soll ihnen ein sicheres soziales Umfeld geboten werden.

Ziel ist es, diese jungen Menschen zu selbstständigen Persönlichkeiten heranwachsen zu lassen, sie zu bestärken ihr Land positiv beeinflussen und verändern zu können.

Das Projekt ist beim Ministerium für Arbeit und soziale Einrichtung in Kenia registriert.


Unser Team

IN ÖSTERREICH

Drei Frauen, denen es ein Anliegen ist, Kindern aus weniger privilegierten Verhältnissen ein sicheres Zuhause zu bieten.

IN KENIA

Adam Kosgei, unser verlässlicher Partner des Waisenhausprojektes vor Ort.

Irene Huemerlehner

OBFRAU

Karin Schluckner-Wimmer

FINANZEN

Martina Lehner

SCHRIFTFÜHRERIN

Adam Kipkoech Kosgei

PROJEKTLEITER KITALE

Verellian Moraa Chiriku

SOZIALARBEITERIN

Unser Waisenhaus

Es wurde ein Anwesen mit mehreren Gebäuden in Stadtnähe von Kitale angemietet. Diese Häuser aus der Kolonialzeit sind renovierungsbedürftig.
 

Standort

Kitale ist die Hauptstadt des Trans-Nzoia Countys im westlichen Kenia und liegt zwischen dem Mount Elgon und den Cherangani-Bergen auf einer Höhe von 1900 Metern.

Es gehört zu den bevölkerungsreichsten Gebieten Kenias (ca. 200.000 Einwohner), in denen die Armut am größten ist.

Alleine in der Stadt Kitale wird die Zahl der obdachlosen Kinder auf 700 geschätzt.

Hilfe zur Selbsthilfe

Durch nachhaltige Landwirtschaft, soll die Grundversorgung sicher gestellt werden. Gemäßigte Temperaturen und Monate mit ausreichenden Niederschlägen bieten gute Voraussetzungen für den ganzjährigen Anbau von Gemüse und Getreide.

Mit dem Ertrag der Ernte werden die Kinder mit Nahrung versorgt und Überschüsse werden am Markt verkauft. Mit dem Erlös daraus wird unter anderem neues Saatgut gekauft.

Ergänzend dazu werden Hühner und Ziegen zur Versorgung gehalten.

Auf dem Anwesen bieten sich Häuser mit Räumlichkeiten an, in denen Schneiderei und Apotheke zur Notfallversorgung geplant sind.

Die Einnahmen aus diesen 3 Schwerpunkten sollen die Selbsterhaltung des Waisenhausbetriebes gewährleisten sowie Renovierungen und Erweiterungen ermöglichen.